Sa., 03.08.2019|20:00 Uhr|SCHLOSS TAMBACH

Hans Söllner

und Bayaman’Sissdem

„Wir haben vergessen, dass wir die einzige Spezies sind, die sich dazu entscheiden kann, etwas zu verändern. Wir können das Elend beenden, bevor das Elend uns beendet. Ich versuche an das Gute zu glauben, auch wenn mir das nicht immer gelingt und ich immer wieder in meinen Liedern unsere Verlogenheit zeige“, sagt Hans Söllner. Trotzdem oder gerade deshalb ist die Hoffnung immer die größte Kraft in seinen Liedern, ist Zärtlichkeit und Liebe immer stärker als die Wut oder die Verzweiflung. Söllner jault und flüstert – schreit und schimpft – spricht und erzählt – lacht und grinst – macht einen traurig oder fröhlich – treibt einen voran und hält einen fest. Eindringlich – genau – unerbittlich und immer im Rhythmus des Lebens.

Bitte beachten:

Schirme, Rucksäcke, Taschen größer als A4, Speisen und Getränke, Videokameras und Fotoapparate bitte zuhause lassen!

Vor Ort ist Zelten und Campen nicht erlaubt.

Tickets

Hinweis: Für Kinder im Alter bis einschließlich 6 Jahren ist der Eintritt in Begleitung eines Erziehungsberechtigten mit Ticket frei.